• kirche_ottoschwanden_03.jpg
  • kichre_bretten_03.jpg
  • kirche_brettental.jpg
  • kirche_ottoschwanden_02.jpg
  • kirche_ottoschwanden.jpg

SELA     
Am Sonntag, den 23. Juni 2019 um 11 Uhr feiern wir wieder einen SELA im Gemeinde-haus Ottoschwanden. SELA bedeutet: für immer, beten und zur Ruhe kommen. Und genau dafür möchten wir wieder Raum geben und uns dabei neu auf Gott ausrichten. Damit es den kleine Gästen nicht langweilig wird sorgt SELA-Kids für das passende Kinderprogramm, mit einer Geschichte aus der Bibel, Liedern und Spielen. Das Bistro lädt anschließend zum Verweilen ein. Wir freuen uns auf dich!   
Dein SELA-Team 

 

Umweltteam Grüner Gockel sucht Verstärkung
Das Umweltteam „Grüner Gockel“ hat in Ottoschwanden/Brettental schon Vieles erreicht: Fairer und/oder regionaler Einkauf in den Kirchengemeinde, Umstieg auf umweltschonende Produkte (z. B. Blauer Engel), Reduktion des CO2 Ausstoßes, ein Insektenhotel, Ferienaktionen mit Kindern, verschiedene Auszeichnungen, die Handysammelaktion und vieles mehr. Auch im Werbeflyer der Landeskirche sind wir als gutes Beispiel mit der Fernwärme der Kirche Brettental durch das Hotel Ludinmühle aufgeführt. Wenn Sie bei dieser erfolgreichen Arbeit mit dabei sein wollen, dann freuen wir uns!
Uns ist es wichtig, dass unsere Arbeit auf einer möglichst breiten Basis steht und damit eine große Wirkung auch in die Gemeinde Freiamt hinein trägt, deshalb dürfen sich gerne auch Interessierte aus Mußbach-Keppenbach-Reichenbach melden. Bei Interesse oder weiteren Fragen sprechen Sie uns persönlich an oder melden Sie sich doch einfach bei Adelheid Bühler, Tel 913213, Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! oder im Pfarramt Ottoschwanden, Tel. 248. Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!


Ausstellung in der Evangelischen Stadtkirche Emmendingen vom 24. Juni bis 21. Juli
Wanderausstellung zum »Karl-Barth-Jahr 2019« »Schweizer! Ausländer! Hetzer! Friedestörer!« So hatte sich Karl Barth selber in einem Brief, am 23. Januar 1923, an seinen Freund Eduard Thurneyen bezeichnet. Auf 16 Tafeln werden wichtige Entscheidungen aus dem Leben Karl Barths dargestellt, genauso wie die theologischen »Neins!«, die mit seiner Theologie verbunden sind. Doch immer geht diesen »Neins!« das »Ja!« Gottes zu seinen Geschöpfen, den Menschen, uneinholbar voraus. Mit Bildern, erläuternden Texten und Zitaten wird den Besuchern der Ausstellung ein Einblick in das herausfordernde Leben und das theologische, kirchliche und politische Handeln Karl Barths gegeben. Er war wohl der herausragendste, einflussreichste und bedeutendste Theologe des vergangenen Jahrhunderts. Die einzelnen Tafeln tragen Titel unter denen

jeweils ein Aspekt heraus- und dargestellt wird: »Das Streiten wird bleiben«, »Genosse Pfarrer«, »Dieser Gott ist tot!« etc. (vollständig finden sich die Titel auf der Homepage: https://www.karl-barth-jahr.eu/wanderausstellung). In dieser Ausstellung kann man sich einen wunderbaren ersten Eindruck verschaffen, wer dieser Mann gewesen ist und kann der Frage nachgehen, worin eigentlich das Besondere seiner Theologie zu suchen und zu finden ist: Was macht seine Theologie aus und warum fordert sie bis heute heraus und polarisiert? Es geht also in dieser Ausstellung um Denkanstöße, Impulse und Anregungen die einladen möchten, das Gespräch zu Karl Barth und über seine Theologie anzuregen. Die entscheidende Aufgabe des Karl Barth-Jahres, das 2019 begangen wird und für das die Ausstellung ein Baustein ist, liegt nicht in dem notwendigen Blick zurück, auf die Entscheidungen Barths, sondern in der Beantwortung der Frage, wie wir uns heute von Gottes Wort herausrufen lassen in unseren Fragen und Nöten, in unserem Streit um Recht und Gerechtigkeit, um Frieden und Heil, in dieser auseinanderbrechenden Welt. »Immer neu mit dem Anfang anfangen«, darum wird es im Karl-Barth-Jahr 2019 gehen. Johannes Voigtlände

Jugendfreizeit und Sommercamp

Das evangelische Jugendwerk Emmendingen bietet vom 27. Juli bis 3. August ein „Summercamp“ für 8 – 13 jährige im Naturfreundehaus in Oppenau und vom 03. – 17. August eine Jugendfreizeit (14 – 16 Jahre) in Schweden an. Nähere Infos können Sie beim Jugendwerk Emmendingen, Tel. 07641 / 93 56 789 oder www.ejwem.com bzw. per Mail an Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! erhalten.